Niederländischer Finanzguru Middelkoop über Gold und Bitcoin in 2021

30-01-2021

Der Finanzguru und sehr früher Befürworter von Gold als Anlage Willem Middelkoop sprach mit dem niederländischen Businessfernsehsender RTLZ über die Finanzmärkte in 2021. Seit 2020 hat er auch Bitcoin und er sieht Bitcoin vor allem als Zeichen dass das Vertrauen im Geld schwindet: “Um Gold wird schon 5000 Jahre gekämpft und mit 400.000 Milliarden an herumschwappendes Geld wird sicherlich auch um Bitcoin gekämpft werden wovon es unabänderbar maximal 21 Millionen geben wird.” Bekanntlich sind die ersten 19 Millionen schon gewonnen.

undefined || ''

Middelkoop ist erschrocken über die Grafik die zeigt dass das Quantitative Easing in 2008 - was ja Satoshi Nakamoto dazu führte Bitcoin überhaupt zu kreieren - verblasst gegenüber der jetzigen Geldschöpfung: “26 Prozent aller Dollar im Umlauf sind im letzten Jahr kreiert! Gold schoss in der Weimar Republiek bekanntlich in die Höhe und auch jetzt verlieren die Menschen das Vertrauen ins Geld. Bitcoin profitiert davon. Der Groschen muss endlich fallen dass Bitcoin kein Zahlmittel ist sondern einen perfekten Wertspeicher! Gold kann man ewig noch gewinnen aber Bitcoin ist wirklich limitiert.”

Middelkoop: “Meine klassische Investmentstrategie, auch die unseres Fonds, ist 50 Prozent Aktien, 25 Prozent Immobilien und 25 Prozent Bar. Seit 2020 ist 20 Prozent vom Bargeld bei uns Bitcoin. Aber Immobilien werden jetzt schon zweifelhaft. Man sieht komplett leere Einkaufsstrassen. Sogar renommierte Ladenketten können die Miete nicht mehr zahlen. Da werden die Menschen doch langsam wach!”